Besucher: 149769 (72)

Powered by OrdaSoft!
Die Löschküken sagen Danke!

Die Kinder der Kinderfeuerwehr Abbehausen sagten am 12.03.2016 den Anwohnern des Ahnerings Danke für eine Geldspende.

Durch das Ehepaar Werner, Heinz-Dieter de Groot und Reinhard Rossel wurde die Spende überreicht. Das Geld kam beim Straßenfest zusammen, das anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Ahnerings gefeiert wurde. Das Fest fand bereits im Oktober 2015 statt. Anfang des Jahres entschied man sich, den Überschuss den Löschküken zu spenden. Sie nahmen es dankend an.

Das Geld wurde sogleich mit den Kindern zusammen verplant. Sie wünschten sich wieder zur Spielestadt Wangerland zu fahren.

Dieter Minßen, Heinz-Dieter de Groot, Reinhard Rossel, Erika und Otto Werner, Elke Rowehl-Minßen, Christopher Stieglitz sowie die Löschküken (v.l)

von Elke Rowehl-Minßen

Erst fünf Jahre alt aber große Feier

Ihren fünften Geburtstag feierte die Nordenhamer Kinderfeuerwehr am Sonntagnachmittag (14.08.) mit einer großen Party. Als Gäste waren alle Interessierten aus Nordenham und Umgebung herzlich eingeladen.

Die über 200 Gäste konnten nicht nur Kaffee und Kuchen bei bestem Wetter, sondern auch zahlreiche Vorstellungen genießen, die auf spannende Art und Weise Einblicke in das Feuerwehrleben boten. Besondere Highlights waren die Befreiung einer eingeklemmten Person aus einem verunfallten Pkw durch die Einsatzabteilung und eine Löschübung der Kinderfeuerwehr, bei der einige selbst gebastelte Papphäuser Raub der Flammen wurden. Neben Brandschutztipps zu Rauchmeldern und Feuerlöschern konnten die Gäste auch live bei einer Fettexplosion erleben was passiert, wenn man brennendes Fett mit Wasser löscht. Auch Details über die Feuerwehr selbst konnten die Gäste bei der Fahrzeugausstellung und der Vorführung der Wärmebildkamera in einem verrauchten Raum kennenlernen. Dieses Wissen war dann gefragt, um die Fahrt mit der Drehleiter zu gewinnen und Nordenhams Dächer von oben zu sehen. Die Kameraden der Johanniter Unfallhilfe zeigten mit Schminke, wie Unfälle aussehen können und wie sie mit ihrer Ausrüstung bei Unfällen Hilfe leisten können.

Am späten Nachmittag endete das Programm für unsere Gäste. Zur besonderen Freude der kleinen Veranstalter, waren viele interessierte Besucher auf einen Besuch vorbeigekommen, sodass die nächste Geburtstagsfeier schon auf sich warten lassen kann.

2016-08-14_1.jpg2016-08-14_2.jpg2016-08-14_3.jpg2016-08-14_4.jpg2016-08-14_5.jpg2016-08-14_6.jpg2016-08-14_7.jpg

 

Nds. Innenminister zu Besuch bei der Feuerwehr

Im Rahmen seiner Sommertour stattet uns am Dienstag, 26.07. der Niedersächsische Innenminister Boris Pistorius einen zweistündigen Besuch ab. Schwerpunkt seiner diesjährigen Reise ist der Besuch von Feuerwehren und Polizeidienststellen. Auch die Landtagsabgeordnete Karin Logemann, Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer und der Vorstand des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes (OFV) nahmen dies zum Anlass für einen Besuch in der Nordenhamer Feuerwache.

Karin Logemann, Boris Pistorius, Ralf Hoyer und Dieter Schnittjer im Gespräch

Während des Besuches stellte Stadtbrandmeister Ralf Hoyer die Feuerwehr der Stadt Nordenham in Zahlen, Daten und Fakten vor. Besondere Schwerpunkte bildeten dabei die Vorstellung der Hochleistungspumpe, die das Land Niedersachsen bei uns im Rahmen des landesweiten Konzeptes zur Schiffsbrandbekämpfung stationiert hat und eine Vorstellung der Jugendfeuerwehr. Außerdem konnte sich der Innenminister einen Eindruck von moderner und bewährter Technik machen. Im vergangen Herbst konnte die Feuerwehr Nordenham eine neue Drehleiter in Dienst stellen - die Einladung zu einer Probefahrt im Korb nahm Boris Pistorius gerne an. Ihr bedauern brachten die Teilnehmer allerdings über die Ausgaben des Bundes im Rahmen des Katastrophenschutzes zum Ausdruck. Das LF 16-TS aus dem Jahr 1988 ist aufgrund einer defekten Pumpe nur noch sehr eingeschränkt einsatzbereit und eine Ersatzbeschaffung noch nicht erkennbar.

Hoch über den Dächern von Nordenham: Stadtbrandmeister, Innenminister und Drehleitermaschinist Jan-Dirk Balz

Nach dem Rundgang und der Vorstellung folgte eine Diskussionsrunde in lockerer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen. Die Verbandsvertreter und Kreisbrandmeister Heiko Basshusen berichteten hier aus unterschiedlichen Themengebieten, in der Feuerwehr und Politik gemeinsam an Lösungen arbeiten sollten. Insbesondere wurde hier die Diskussion über den Katastrophenschutz vertieft. Die Gemeinden leisten durch die Gestellung von Fahrzeugen in Kreisfeuerwehrbereitschaften einen deutlich größeren Anteil als der Bund. Es sei aus Sicht des Regierungsbrandmeisters fraglich, wie lange dies bei knappen Kassen noch aufrechterhalten werden könne. Einen weiteren Schwerpunkt nahm auch die Altersgrenze für freiwillige Feuerwehrleute ein. Es sei aus Sicht der OFV-Vertreter unerlässlich, die Grenze auf 63 Jahre gesetzlich zu fixieren und Führungskräfte nicht noch weiter in die Verantwortung für den Schutz von älteren Kameraden im Einsatzdienst zu nehmen.

Neben diesen und weiteren Themen zeigte der Innenminister ein offenes Ohr für die Belange und Sorgen der Feuerwehren. Abschließend versprach er, sich um einige der besprochenen Themen zu kümmern und bedankte sich für den informativen und freundlichen Aufenthalt. Nach kurzweiligen zwei Stunden endete der erste Besuch eines Ministers bei der Nordenhamer Feuerwehr und der nächste Termin wartete bereits auf Pistorius.

Stadtgebiet Nordenham mit Feuerwehrgerätehäusern

27.09.2016  
Blinder Alarm  
in Nordenham, Mittelweg  
Auslösung eines Rauchwarnmelders
23.09.2016  
Blinder Alarm  
in Nordenham, Albert-Schweitzer-Straße  
Auslösung der Brandmeldeanlage
23.09.2016  
Großbrand  
in Nordenham-Einswarden, Niedersachsenstraße  
Dachstuhlbrand
22.09.2016  
Technische Hilfeleistung - Umwelt  
in Nordenham, Albert-Schweitzer-Straße  
Ölspur
19.09.2016  
Technische Hilfeleistung - Umwelt  
in Nordenham, Neudeichsweg  
Ölspur